line-up 2021

Ihre Stimme hebelt Zeiten und Grenzen aus. Joya Marleen, im April 2021 eben erst 18 Jahre alt geworden, überrascht in ihrer Musik mit unglaublicher Wärme und Tiefe. Aufgewachsen in St. Gallen in einem Haus voller Instrumente, begann sie, das Songschreiben dafür zu nutzen, der Welt etwas mitzuteilen. 2018 gewann sie den Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb (Rock & Pop) und fing an, auf immer grösseren Bühnen zu stehen.

Produziert mit Thomas Fessler (77 Bombay Street, Hecht, Bastian Baker) wird ihre erste Single "Nightmare" überall im Radio gespielt und stand auf Platz #1 der nationalen Airplay Charts. Joya Marleen ist damit die erste weibliche Schweizer Musikerin, die diese Top-Position überhaupt erreichte.

Unterdessen sind zwei weitere Singles und auch eine EP herausgekommen, im April 2021 "driver", ein Ohrwurm, der nicht mehr aus dem Kopf herauszukriegen ist. Man darf gespannt sein, wie lange es geht, bis Joya auf grossen internationalen Bühnen steht.

Es ist einfach grossartig, dass diese junge, so talentierte St. Galler Künstlerin im August 21 am 12. böl-on-air auftreten wird!

 

BREAKING NEWS 1.6. 2021: Joya Marleen ist auf SRF3 "best talent" des Monats Juni 2021!
Mehr Infos HIER!

 

23. Juni 2021: Jetzt auch im BLICK!

 

Einige Hörbeispiele:
Nightmare (2020)
It's Been A While (2020)

Driver (2021)

Butterfly Effect (2018)

Oh Sweet (2016)

 

 

Malcolm Green And The Green Experience

http://www.malcolmgreen.ch/

Bereits zum dritten Mal (nach 2011 und 2013) ist Malcolm Green mit verschiedenen Besetzungen Gast am böl-on-air. Malcolm verwandelt den Böl mit energiegeladenen Auftritte jeweils in ein Tollhaus - und dies wird auch dieses Jahr mit Sicherheit nicht anders sein.

Ausschnitt aus Malcolm Homepage:
"Malcolm Green and "The Green Experience" is Green's next adventure into the past. With the title "Tuff Enuff to do this Stuff", Green covered some of the most well-known hits. Gee-K on electric guitar an voice, Hector Ceravolo, synth-bass an keyboards an Andy Leumann on drums were the perfect trio for this concert. Green has picked the right team to take you on a trip that you won't forget. Songs like "Satisfaction", "Hound Dog", "Blue Suede Shoes" or "No Woman, No Cry" will rock you anytime - grooving everywhere. The Green Experiment is really toff enuff to do this stuff."

 

 

JurassicPark gehört gleichsam zum Inventar des böl-on-airs. Diese grossartige Coverband gefällt durch ihre Authenzitität und bringt das Publikum regelmässig zum Kochen. WeWe und Bipp versorgen das Festival auch mit der nötigen Musiktechnik.

 

"JURASSICPARKcovern grossartig und ohne an Authentizität einzubüssen. In der rund 2,5-stündigen Show schaffen sie es, das Publikum ausnahmslos mitzureissen bis zum wahrlich bitteren Ende.
>Regionalzeitung, Eschlikon"

 

"Die Band riss auch jüngere Besucherinnen und Besucher von den Bänken... "
> Thurgauer Zeitung

 

 

Weniger und Egli sind Richter und Rockmusiker. Schon lange war klar, dass sie ihre Lieder und ihre geistreichen Texte nicht nur als Band sondern auch als Kabarettisten ungefiltert zu den Leuten bringen müssen. Ihre Lieder sind witzig, bissig, tiefgründig, schön und berührend. Nach ihrem sehr erfolgreichen ersten Programm "Irgendwenn" ist das Programm "Alles aber besser" wegen Corona etwas ins Stocken gekommen. Die beiden dürsten nach Auftritten, weil die meisten immer wieder abgesagt werden.

Wir können uns also freuen über neue Variationen ihres neuen Programmes.

 

"Die beiden Künstler haben uns mit ihrer Musikalität und ihren teils verschmitzten, teils bitterbösen Liedtexten begeistert. Der Abend war kurzweilig und unterhaltsam, gespickt mit vielen Überraschungen und intelligentem Wortwitz und vielen Momenten zum Schmunzeln und Erquicken"
(Katharina Martens & Roland Suter, Theater im Teufelhof Basel)

"Das präsentierte Musik-Kabarett mit dem Namen "irgendwenn" war von Anfang bis Schluss ein echtes Vergnügen. Eine bunte Mischung von pointierter Satire, lustiger Situationskomik, klangvoller Mundartlied-Poesie sorgte für beste Stimmung."
(Andrea Kuster, Kulturbaradies Teufen AR)

 

 

Man sagt, der Nebel über Frauenfeld hätte sich für kurze Zeit gelichtet und ein gleissendes Licht erstrahlte, als sie diese Band ins Leben riefen. JamCo ist Blues, Funk, Reggae und Hip-Hop. Und jeweils nur das Beste daraus. Und jedes Mal aufs Neue von hinten bis vorne selbstgebastelt. Der generationsübergreifende  Mix aus den acht Musikern und ihren verschiedenen jeweiligen Einflüssen macht den JamCo Sound zu einem einzigartigen und abwechslungsreichen Trip irgendwo zwischen The Roots, Bob Marley, James Brown und Pink Floyd.