Teil 09: Samarqand/Uzbekistan - Osh/Kirgistan: Das grosse Pamir-Abenteuer

Die Reise über den wilden Pamir-Highway über Sandpisten und Pässen bis 4651 m.ü.M. war wohl eines der grössten Abenteuer, das ich je erlebt habe. Hunderte von Kilometern sind wir, Tobias, Dominique und ich, der tadschikisch-afghanischen Grenze gefolgt, von Afghanistan nur getrennt durch einen wilden grau-braunen Fluss. Übernachtet haben wir konstant im Zelt, weil es schlicht keine anderen Unterkünfte gab.


Ich bin froh, jetzt in Osh zu sein, wo ich meinem Töff ein dringend benötigtes Update geben konnte. Meine von der Schweiz mitgeschleppten Pneus sind jetzt am Ort, wo sie eigentlich hingehören, zusätzlich war es unabdingbar, mein Kettenkit zu wechseln. Dank MuzToo, einer kleinen, in Osh ansässigen Firma (www.muztoo.ch) ist mein Motorrad wieder so weit hergerichtet, dass es fit ist für die nächsten Abenteuer in China, die allerdings später als erwartet beginnen werden. Noch ist das Tibet-Permit nicht eingetroffen...


Lies selber, wie spannend die Reise durch den Pamir war...


Wenn du dich für das Routing interessierst, klicke hier!


Allerdings wurde Google Maps durch meine Einträge durch den Pamir ordentlich überfordert und hat mir falsche Strecken eingezeichnet. Ich bin der Südroute durch das Wakhan-Valley gefolgt. Die Nordroute war durch einen Erdrutsch gesperrt. Die Strasse befindet sich in Tadschikistan und nicht wie teils auf der Karte in Afghanistan.


So, 09.08.2015: Ein weiterer Zwischenfall (ohne Folgen) und ein weiterer Schritt Richtung Pamir

mehr lesen 5 Kommentare